2020 : 12, 11,
10, 9, 87, 6, 5, 4, 3, 2    2021 : 3, 2, 1

18. April
Post
Bei der Redaktion ging eine Mail mit der Bitte um Veröffentlichung ein. Und der Bitte wird gern nachgekommen :

Lieber Rainer und Knöselfreunde*innen!

Immer noch ein elendig einsamer Samstagabend im Lockdown light!

Christian und ich vermissen das Knösel und alle die liebeswerten Menschen, denen wir dort begegnen!

Unser Samstagabend beginnt mit einem kühlem hellen Pils. Die Wii wird installiert und wir fangen an zu golfen. Ich verliere gegen den Golfmaster Christian! Anschließend spielen wir Knöselkniffel und ich gewinne, meistens, jippi! Kein schlechter Abend aber es fehlt was!

Alles ist nur so semi spannend und lustig. Nicht zu vergleichen mit einem Abend im Knösel. Wir fragen uns, wie geht es dir/euch da draußen denn so, unserer lieben Gastgeberin und den Angestellten, den Spieler*innen, Gedankenaustauschler*innen, Darter*innen, Spaß- und Liebesuchenden?

Wir vermissen dich/euch!

Haltet die Würfel im Becher!

Irgendwann…. geht’s hoffentlich wieder voran!

Lieben Gruß Corinna & Christian


26. März
Habe fertig
  Es ist geschafft. Über 520 Blöckchen gefertigt, davon 120 fürs Finalturnier und 400 für die neue Saison. Und nur eine Schnittwunde. Alle möglichen bollmanischen Vorbereitungen abgeschlossen. Mehr kann er nicht machen, der Veranstalter.
  Er ist geschafft. Seit Jahresanfang fast jeden Tag ein Geschichtchen, Wissenswertes oder einfach nur nett gemeinte Unterhaltung. Nicht wissend, wer das alles liest, ob sich das überhaupt lohnt. Das Feedback war nett. Danke an diejenigen. Aber jetzt ist erstmal Pause. Nicht wegen mangelndem Glauben an die Zukunft, sondern wegen zeitlicher Perspektivlosigkeit. Die Ideen werden immer seichter und er weiß nicht, ob er überhaupt noch ernst genommen wird oder nur noch als ewiggestriges Kniffel-Fossil betrachtet wird. Mehr kann und will er im Moment nicht machen, der Schreiber. Dies ist nicht das Ende vom "Bollman's Cup" oder ein Abgesang, sondern die Pause vor dem Weitermachen. Und wenn er dann gar nicht mehr anders kann, hat er Zeit zum Ideen sammeln für die "News". Zeit zu spekulieren, wer den Cup 2020 gewinnt. Zeit sich Gedanken zu machen, wie Athlet Haimchen seine ersten olympischen Spiele bestreiten soll. Zeit für die Fertigstellung der neuen Bollman's Website.
  Aber es gibt ja noch andere schöne Dinge. Der April läutet das Frühjahr ein und damit werden auch schlafende Sinne wieder langsam wach. Aktivitätsdrang kommt auf. Egal was, tu etwas ! Den Freisitz bepflanzen, einen echten Frühjahrsputz ohne Zeitdruck durchführen, aber mit 'nem Bierchen zwischendurch und mit gepflegter Musik. Oder gar selbst musizieren. Mal wieder durch die Sonne spazieren, in die Natur horchen und Insekten zählen. Alte Stühle neu beziehen. Oder bei ebay stöbern. Träume entsorgen. Die letzten 5 %  erforschen, wie man einen ultimativen Schweinebraten zubereitet. Alte Werbemotive sammeln. Bilder machen. Ein Privat-Kniffel mit coronakonformer Teilnehmerzahl. Alle Dinge fortsetzen, die man mal aus Zeitmangel oder Lustlosigkeit hat liegen lassen.
  An der Gegenwart hat man im Moment keine Freude. Aber da müssen wir durch. Setzen wir unsere Hoffnung doch in eine schöne Zukunft. Wann es weitergeht ? Hoffentlich bald !
  Habe fertig. Erstmal.
 
           


25. März
Noch mehr
Dem Veranstalter fallen ja immer neue Wege zur Bekanntwerdungsmaximierung des Cups ein. Diesmal ist er auf die Möglichkeit des Bedruckens eines Einkaufsstoffbeutels gekommen. Dieses edle Accessoire kostet  € 13,- und bei einer Bestellung von mindestens 6 Exemplaren nur noch € 11,70 das Stück.

                       

Der Spielleiter konnte sich den Schlüsselanhängern nicht verweigern und hat den linken der abgebildeten Anhänger bestellt und auch schon bekommen. Sehr hübsch. Der Beutel hat noch nicht ganz überzeugt, aber das dauert nicht mehr lange.
 

24. März
Picassos Kinder
Der berühmte Maler wünschte sich, er könne mit Kindesaugen malen. Denn die würden die Dinge unverfälscht sehen können. Kinder könnten ein Auto als Auto malen, ohne es als Statussymbol, als Geschwindigkeitsmonster oder als begehrenswerten Oldie zu sehen. Eben nur ein Ding mit vier Rädern. Oder Obst zu malen, ohne sich zu  hinterfragen, ob es Bio ist, ob es exotisch oder aus Nachbars Garten ist oder zu wissen, wie es schmeckt. Die Dinge halt so zu sehen, wie sie ohne subjektive Wertbesetzungen sind. Einfach als normales Ding.
  Kniffel hat die Altersfreigabe für Kinder ab 8 Jahren. Ein Spiel also, das für Kinder und für Menschen geschaffen wurde, die sich ein bisschen Spielleidenschaft erhalten haben. Denn wo sonst als im Spiel können wir unseren Gedanken freien Lauf lassen, ungestraft Fehler machen und, ohne ans Geld zu denken, auch gewinnen wollen. Unverfälschte Freude. Das Gesellschaftsspiel ist nicht klein zu kriegen. Aus Freude und Spannung an der Einfachheit, an der Schwierigkeit und an dem ungewissen Ausgang.  Die momentan etwas schwierige Zeit sollten wir mit dem Gedanken besetzen, dass wir im Sommer wieder ein bisschen Kind sein können und einfache und einfach schöne Stunden mit Freunden zusammen genießen werden können. Und dabei kommt bei mir Freude auf.


23. März
Ich sehe was, was Du nicht siehst
Wer kennt sie nicht, die Situationen, in denen man auf das Blöckchen starrt und nichts sieht ? Der Plan, mit dem nächsten Blöckchen ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen, führt zu Stress und verengt die Pupillen. Und daraus resultiert eine schlechte Anschrift. Dabei liegt eine kleine Straße vor einem oder zwei Dreien, die für den Bonus reichen würden. Der Spielleiter sieht das aufkommende Unheil und schweigt. Muss er ja auch. Und denkt sich, wie schön es wäre, wenn der Spieler jetzt doch noch mal die Augen öffnen würde. Der Spieler sieht seinem Gegenüber tief in die Augen nach dem Motto "Nun hilf mir doch mal". Die Wartezeit auf eine Reaktion wird manchmal zur Augenöffnungsphase für den Hilfebedürftigen und er glaubt nun, dass der Spielleiter ihm mit Zögern geholfen hat. Das aber wird nie stattfinden. Konfuzius Bollmann meint dazu : Wahrlich, ich sage Euch, machet die Augen auf, dann werdet ihr sehen !


22. März
Filmemacher
Der Veranstalter plant, ein Youtube-Video über den "Bollman's Cup" ins Netz zu stellen. Doch leider liegt vor dem Vergnügen erstmal die Arbeit und auch gleich das erste Problem. Denn der Veranstalter hat auf diesem Gebiet keine Ahnung von irgendwas. Darum auf diesem Weg die Bitte an einen unbekannten Filmemacher, bei der Ideenfindung, bei den Aufnahmen und beim Schnitt, die Regie zu übernehmen und nach Fertigstellung des Clips diesen dann auch noch bei Youtube einzustellen inklusive Anmeldung u.s.w. Das hört sich jetzt erstmal nach sehr viel an, aber der Macher wird auf jeden Fall willige Helfershände haben. Wer traut sich das zu ? Kontaktaufnahme wie immer. Danke.


19. März
541 - Jubiläum verpasst
Und deshalb ist es nur eine einfache Zahl. Nicht hübsch, nicht hässlich, Genau so wie das, was sich dahinter verbirgt. Die "News" selbst. In beiden Turnieren gab es bisher insgesamt 541 Beiträge zu lesen. Spielberichte, Träumereien, Kniffel-ABC, Corona-Nachrichten. Weltraumausflüge, Klamauk, Lottozahlen, Beratungs- und Motivationsversuche, einfach alles, was einem zum Thema Würfeln und Turnier so einfallen kann. 541 ist schon eine ziemlich massive Zahl, bei Beitrag Nr. 500 wollte der Schreiber eine heftige Party feiern. Fiel aus, Gründe sind bekannt. Natürlich geht es weiter. Wie und wann und unter welchen Umständen, das steht bisher noch in den Sternen.
  Das Wochenende naht. Schön !


18. März
Die Pausenfrage
In jedem Match stellt der Spielleiter die Pausenfrage. Erstaunlich sind die verschiedenen Reaktionen der Spieler. Während manche Spieler manchmal ziemlich kurz angebunden sind (z.B. die charmante Wirtin : "Frag nicht !" oder Tommes, der den Spielleiter am liebsten morden möchte und dies mit Blicken auch tut), sind andere dankbar für die Gelegenheit, über ihr Leidherz zu sprechen. Wieder andere analysieren ihr halbes Match so genau, dass sich der Spielleiter fragen muss, warum er selbst nicht so viel über das Match weiß. Die Pausenberuhigungsfrage wurde vom Spielleiter eingeführt, damit die Spieler im Match wieder zu ihrer inneren Ruhe finden können und etwas Dampf ablassen können. Der Spielleiter glaubt, dass einige Spieler sich schon nach sechs Anschriften die meisterhafte Betreuung zur Pause herbeisehnen. Das wiederum werden einige andere bestreiten. Deshalb der einfache Vorschlag : Vor dem Match sagen, wie es mit dem Gesprächsbedarf aussehen wird, dann klappt das auch mit dem Spieleiter.


17. März
Flugreise
Dinge des täglichen Gebrauchs etwas hübscher, etwas interessanter zu gestalten, das ist die Kunst des Überflüssigen. Die Frauen wissen nur zu gut, welche Accessoires man in Handtaschen unbedingt benötigt, bei Männern beschränken sich Zubehörteile meist auf Autos. Aber beiden gemein ist ein Gebrauchsutensil, das täglich mehrfach benutzt wird und meist mit Verschönerungen aus irgendeiner Tasche gezogen wird: der Schlüssel. Hier toben sich die Zubehörgeister richtig aus. Natürlich auch in unserem Metier, dem Würfeln.  Der Schreiber hat drei Schlüsselanhänger gefunden, die nun wirklich in jede Tasche passen :

   

Wer also demnächst zum Spielleiter an den Tisch kommt und cool sein Schlüsselbund auf den Tisch legt, hat ein echtes Statement abgegeben. Welches ? Ist doch klar : Ich lese die "News". Die teure Flugreise nach China kann man sich schenken, denn von diesen drei Exemplaren kostet das teuerste gerade mal € 3,52. Das ist inklusiv Versandkosten ! Der Nachteil : ein bisschen Geduld ist nötig, die Versanddauer beträgt zwischen 3 bis 6 Wochen. Weitere Einzelheiten erfährt man durch Anklicken der drei Anhänger.


16. März
Bollman's Cap
Weiter gehts in der Zubehörwoche. Der aufgeklärte, zeitgenössiche Mensch kennt sie natürlich. Die Menschen, die ihr Hirn vor Strahlung schützen wollen, die vorgeben, quer denken zu können und alles besser wissen. Die Aluhut-Träger. In sich betrachtet aber völlig sinnlose Wesen und somit auch Maßnahmen. Denn wer nicht denken kann, kann auch nichts wissen und muss deshalb auch nicht sein nicht vorhandenes Hirn schützen. So weit, so klar. Jetzt gibt es aber Menschen, die Einmaliges bis zur Perfektion beherrschen. Unter fast 9 Milliarden Menschen gibt es eine kleine Gruppe von ca. knapp 30 Personen, die imstande sind, Kniffel dreispaltig zu spielen, und das kommt erschwerend hinzu, ohne zu würfeln. Hut ab ! Genau. Denn damit sind wir wieder beim Thema. Der Hut. Wir, und das ist ja die Generation von heute, tragen doch keine Hüte mehr. Wenn, dann tragen wir Caps, um als elitäre Bürger nicht immer gleich erkannt und belästigt zu werden. Der Designer des "Bollman's Cup" hat zwei  "Special Caps" entworfen. Sie dienen nicht nur als Sonnenschutz, sondern auch als unauffälliges Erkennungsmerkmal untereinander.

        

Mann, Mann, Mann ! Die Cap kann man wirklich so bestellen. Eine kostet knapp unter € 20,00  inkl. Versand und den Text kann man auch ändern. Zum Bestellen einfach auf die Cap drücken.


15. März
Weise Hilfe
Wer denkt, er hat alles, was zum Knobeln dazugehört, der kennt noch nicht das komplette Rüstzeug. Wir werden uns in dieser Woche mit äußerst wichtigem Zubehör beschäftigen. Um ein erfolgreicher Spieler zu sein, braucht man neben den Hardware-Artikeln wie Papier, Kugelschreiber, Becher und Würfel auch noch die Software. Das Hirn. Den Sachverstand, die Intuition, das Wissen, die Taktik. Aber nun hat der umtriebige Veranstalter etwas gefunden, das selbst er noch nicht gekannt hat und ihn deshalb verblüfft hat. Sozusagen ein Pendant zum Stein der Weisen, wenn es den denn überhaupt gibt. Der Würfelring. Ein fast ganz normaler Ring. Den äußeren Würfelring kann man drehen und den Lauf der Welt verändern. Ein sogenannter Spinring. Der Spielleiter sieht vor seinem geistigen Auge schon Tommes, wie er statt seiner Wurfausprobierei an dem Ring rumfummelt. Für knapp € 20 eine hübsche Spielerei. Für nähere Informationen einfach auf den Ring klicken.
                             
Eigentlich eine hübsche Idee, den Champion mit diesem Ring zu überraschen. Aber wer gewinnt ? Und welche Ringgröße hat dieser "Wer" ? Und soll's Gold, Edelstahl oder schwarz mattiert sein ? Einfach selbst einen Ring bestellen und stark beeindrucken.


12. März
Denkste !
Wer hätte das je gedacht ? Nach einem Jahr steht kein Sieger fest. Und es fehlen nur noch 31 Spiele bis zur Krönung. Es war ein munterer Auftakt. Gleich drei Weltmeister*innen gaben am ersten Abend Kostproben ihres Könnens, viel war es aber nicht. Und dann gut zwei Monate Pause. Sommerspielereien und böse Ahnungen. Und wieder Lockdown. Im November auch noch das größte Unglück aller Zeiten : der Schreiber hatte keine Ideen mehr. Das hat sich ein bisschen gegeben, aber richtig prickelnd ist das ja alles nicht. Für heute war der Start in den Bollman's Cup" 3.0 vorgesehen. Der Titelträger hätte das erste Match spielen sollen. Alles ist vorbereitet, aber keiner weiß, wie es weitergeht. Und Frau Merkel spricht von vier weiteren harten Monaten. Als Trost gibt's am Montag einen Hinweis auf ein  "Must Have" für alle Knobelexpert*innen. Lesen lohnt !
   Schönes Wochenende.


11. März
Der kostenlose Albert
Auf diesen Forschungsreisen ebenfalls untersucht : die Kniffel-Spielberatung auf Youtube. Finger weg von dubiosen Firlefanzen, die keine Ahnung von Taktik, Tempo und Spielwitz haben. Das ist Erlernen von schlechtem Bauchgefühl. Der allergrößte Nachteil ist aber, dass niemand den 3-Wege-Kniffel nachvollziehen kann. Der größte Vorteil ist, dass es kostenlos ist. Halten wir uns mal wieder an Albert Einstein : "Was nichts kostet, ist nichts wert."  Wer wirklich noch seinen Erfahrungsschatz oder sein Wissen erweitern möchte, kann sich jederzeit an Teilnehmer des Cups wenden. Denn die sind alle Schwestern oder Brüder im Geiste und jeder ist ohne zu zögern hilfsbereit.
   Morgen ist der letzte Tag des ersten Jahres vom "Bollman's Cup" 2020. Bereiten wir uns seelisch darauf vor.


10. März
Mario Barths Versuch
Auf seinen Forschungsreisen durch die Welt des Spielens und speziell des Kniffels entdeckte der Schreiber Ungeheuerliches. Da hat sich doch tatsächlich jemand erdreistet, eine Kniffel-Weltmeisterschaft zu veranstalten. Im Fernsehen. Und dieser Jemand ist Mario Barth. 2019 war's. Und einer der Spieler war Hulk. Der Schreiber kann mit diesem Namen nichts anfangen. Wer oder was ist ein Hulk ? Hört sich auf jeden Fall nicht gerade nach Intelligenz an. Und somit passt es dann ja auch zu Mario Barths Ansprüchen. Seine "WM" hat ungefähr 2,5 Stunden gedauert. Bei uns dauert die Paarweltmeisterschaft ja schon 6-7 Stunden, von der Einzelweltmeisterschaft im "Bollman's Cup" ganz zu schweigen. Aber der Hauptunterschied ist das Können der im Knösel spielenden Akteure. Nichts TV, am Tisch spielt die Musik ! Und die grünen Männchen bleiben auf dem Mars. Fragt Astronaut Haimchen.


9. März
Faustdickes Multitalent
Es gibt Blöckchen, die sehen im Anwurf unscheinbar aus und haben es faustdick hinter den Ohren, und es gibt welche, die viel versprechen, aber nichts bringen. Zur ersten Kategorie gehört aus dem Match 1/2020 das Blöckchen 32. Jedes erste Match im Turnier heißt "Aller Anfang ist schwer", aber dieses Blöckchen ist schon 'ne harte Nummer. Jubelschreie löst es mit seinem ersten Auftreten nicht aus. Es liegen
              
Nicht gerade ein Hoffnungsschimmer für Spieler, díe nach 31 Würfen noch um ihren offenen Bonus kämpfen. Aus diesem Anwurf erspielten sich
3 Spieler einen Kniffel mit Zweien
3 Spieler eine Kleine Straße
2 Spieler eine große Straße
1 Spieler ein Full House
1 Spieler drei Vieren
1 Spieler einen Dreier mit 16 Punkten
2 Spieler 10 Punkte nach oben im mittleren Bonus
1 Spieler die Dreien gestrichen im mittleren Bonus
1 Spieler eine Eins im mittleren Bonus
1 Experte den rechten Kniffel gestrichen
1 Experte die äußerst seltene "Super-Susi"
Da soll sich noch einer über Langeweile beim Kniffeln beschweren. Der "Bollman's Cup" zeigt die fantastische Vielfalt des Spiels.


8. März
Sphinx
Schon wieder die Sphinx. Er/sie/es begegnete uns in dieser Saison schon in Match 4. Dass dieses unergründliche Wesen jetzt noch mal ins Gespräch kommt, liegt an seiner Vielfältigkeit. Ein Menschenkopf mit diversen tierischen Körperteilen. Ein solches Wesen zu erschaffen erfordert viel Kreativität. Und die ist beim Grafiker des "Bollman's Cup" jetzt gefordert. Aus der hübschen Lady einen Dreiklang zu schaffen aus Nikolaus, Osterhase und Pfingstochse. Oder soll der Osterhase übersprungen werden ? Na, das wird ja was. Aber es ist machbar. Kaum machbar, aber nicht unmöglich, wird es sein, das Finalturnier vor Pfingsten zu veranstalten. Die Sorge, die der Veranstalter hat, ist eine eventuell aufkommende Unlust der Spieler. Und das dazu kommende Bedürfnis nach Frühling, Sonne und Draußen. Quasi ein Sphinx-Rätsel : Wann ist es endlich wieder soweit ?


4. März
Spielplanergänzung
Am 20. Januar (siehe hier) wurde der Spielplan für das Finalturnier vorgestellt. Noch nicht festgelegt war damals, welcher Spielleiter welche Spiele leiten wird. Das ist nun erledigt. Hier die Spielleiterverteilung :
A = Roy, B = Christian, C = Rainer, D = Bastian
Wer auch immer welchen Spielleiter zugeteilt bekommt, der Veranstalter verspricht einen netten Gegenüber !


3. März
Träumen erlaubt
Bisher wurden an dieser Stelle diverse Utensilien und Trophäen für das Finalturnier vorgestellt. Heute werden die Aufkleber für den Pokal vorgestellt. Damit der Veranstalter auch für den unwahrscheinlichsten Fall ein Klebeschildchen zur Hand hat, muss er in dieser Saison nach jetzigem Stand und aufgrund der Leistungsdichte im Turnier auf insgesamt 12 Spieler als Gesamtsieger eingestellt sein.

      

Zugegeben, ein paar Namen scheinen ziemlich unwahrscheinlich für den Gesamtsieg, aber der Veranstalter hat mit seinen Prognosen schon öfters mal daneben gegriffen. Wer auf einem dieser 12 Schildchen steht, sollte jetzt mal sein Gesicht ganz nahe an den Bildschirm bewegen, um sein persönliches Schildchen zu genießen. Elf von diesen Schildern werden weggeworfen und wer weiß, wann man seinen eigenen Namen wieder auf einem solchen lesen kann.


2. März
Alexa vs. Bollman
Der Schreiber ärgert sich über die so dreist falsch informierende Alexa-Werbung von Amazon. Diese unsichtbare Elektro-Dame soll angeblich 18 Millionen deutsche Wörter beherrschen. Der aktuelle Duden weist gerade mal knapp 20 000 Worte und Wortherkünfte aus. Natürlich nur die Grundformen. Da sieht man mal, wie üble Werbegesellen die Wahrheit strapazieren. Das ist ärgerlich. Der gemeine Deutsche soll so ungefähr 4000 Worte in seinem Sprachschatz haben. Sprachgenie Goethe soll insgesamt 100000 verschiedene Worte irgendwann mal benutzt haben. Und hier kommen wir zum Punkt und zum Unterschied. Den Begriff "Bollman's Cup" kennt fast jeder Knösel-Gänger. Und wenn man diesen Begriff im deutschen "Google" eingibt, was steht da wohl an erster Stelle ? Also mal ehrlich : was will man mit Alexa anfangen, wenn die noch nicht mal den Begriff "Bollman's Cup" kennt ? Überflüssig und unbrauchbar. Bleiben wir doch gewohnt vertraut in unserem sprachlich "sparsamen" Umgang und haben unser Vergnügen.
 

1. März
Im Land der Dichter und Denker
Der Februar ist normalerweise ein Monat der Events. Das traditionelle Kniffelturnier zieht alle in seinen Bann, die charmante Wirtin feiert ihren Geburtstag, obwohl sie nicht älter wird und der Rosenmontag wird bewusst umgangen, um die schöne, kleine Kneipe nicht in Mitleidenschaft zu ziehen. Normalerweise ist viel los. Es fand nichts statt. Dieser Februar war zum Vergessen und schon fast durch, als am Freitagabend eine belebende Nachricht den Spielleiter erreichte. Absender Corinna. Sie würden ihn nicht singen wollen. Den Ostersong, den sie und ihr 12-Jahres-Verlobter Christian in einem extra dafür genommenen Urlaub geschrieben haben.  Corinna kennt ja nun jeder als Weltranglistenerste, den Christian werden zumindest vier Spieler kennenlernen, denn er wird beim Finalturnier einer der Spielleiter sein. Der Redakteur war vollkommen verblüfft, dass diese Song-schreiben-Bitte zu einem Ergebnis geführt hat und las den Text. Nach alten Schulnoten bewertend würde er hierfür eine 2 (Gut) geben. Die beiden wünschten sich, dass sie für diese Tat gefeiert werden. Nun, das kann eventuell beim Finalturnier stattfinden. Jetzt aber an dieser Stelle, und damit der Veranstalter es bei der Siegerehrung nicht vergisst, ein Dankeschön. Ein ehrlicher Dank für dieses hübsche Stückchen Engagement !
  Ausgehend von der Annahme, dass das Finalturnier eventuell Ostern stattfinden könnte, wurde diese Idee in die Welt gesetzt. Das ist aber inzwischen Schnee von gestern. Trotzdem liegt Ostern noch vor uns und singen kann man immer. Hier der Text für das Osterlied nach der Melodie des Liedes "Morgen kommt der Weihnachtsmann". Geschrieben von Corinna Schröder feat. Christian Meyer.

Morgen kommt der Osterhas'
kommt mit seinen Eiern
schön verziert und bunt bemalt
versteckt er sie im hohen Gras
auch süße Bonbons, Zuckerstangen,
Schokoei und Gummischlangen.

Und nun kann die Suche starten
findet alle Ostergaben
Oh, ein Nest, was mag drin sein ?
Würfel, Becher, Bier und Wein.
Das war wohl der Rainerhase
Erinnert an die Kniffelphase.

Morgen woll'n wir Bollmann spielen
und auf keinen Fall verlier'n.
Im Finale wird es spannend
die meisten Punkte gibt's zu sammeln,
schlechte Spiele einerlei
wichtig ist der Spaß dabei !

Eine Note Abzug gab's für den "Rainerhase" aus Gründen der Verunglimpfung von liebenswerten Tierarten. (Anm.d,Red.)
Der Redakteur freut sich auf weitere Texte.