Spielleiter : 0160 944 83 447      Okt Sep Aug  Jul Jun Mai Apr Mär Feb

22. Januar
Spitzenkraft
Wie gewinnt man ein Match ? Das könnte man z.B. Dagmar fragen. Sie hat insgesamt 3 Matches gewonnen. Antworten könnte man aber auch von G-Punkt erwarten. Der Neuling schafft es in seinem ersten Jahr, Geschichte zu schreiben. Er gewann bisher 3 Matches und verliert 3 Matches. Sozusagen ein Wanderer zwischen den Welten. Und dazwischen noch 2 Spiele mit 11 und 13 Punkten. Das erinnert stark an Kenny im letzten Jahr, der 2 Matches gewann und 3mal den letzten Platz zierte. Interessant allerdings, wie G-Punkt diese Ergebnisse erzielte. Nämlich mit Überlegung und konstruktivem Nachdenken bei den Matchsiegen und mit Hoffnung und Glauben bei den 1-Punkt-Anschriften. Somit bleiben für G-Punkt aus 6 Spielen jeweils durchschnittliche 9 Punkte und aus 2 Spielen der überdurchschnittliche, ausbaufähige Platz 5 in der Gesamtwertung. Die Frage, wie er sein Finalmatch angehen sollte, beantwortet sich von selbst.
 

21. Januar
Der undankbare 4. Platz
Überall im Sport, wo Medaillen vergeben werden, ist der 4. Platz der Platz, der keine Medaille abbekommt. Während es für die ersten 3 Plätze Gold-, Silber- und Bronzemedaillen gibt, spricht man beim 4. Platz vom undankbaren 4. Platz. Oder auch von der Blechmedaille oder Holzmedaille. Aber gesehen hat diese Medaillen noch niemand. Nun, der "Bollman's Cup" steht über solchen Schmähungen. Aus Theorie wird Realität. Der 4. Platz bekommt, wie in der Saison 2019 auch, eine Medaille. Mit Liebe in Handarbeit hergestellt. Aus Holz, in mühevoller Heimarbeit handgeschnitzt und mit aufwendigen Aufklebern beidseitig versehen. Durchmesser ca. 5 cm. Zum Umhängen mit einer vergoldeten Schnur. Ein Andenken an ein sehr gutes Bollman's Jahr.  Hoffentlich kann bald die Siegerehrung stattfinden.

   


20. Januar
Wer gegen wen
Um sich die Zeit zu vertreiben, kann man ja mal ein bisschen spekulieren, gegen wen man im Finalturnier antreten muss. Dass sich die Gesamtwertung noch ändern wird, wenn alle 9 Vorrundenmatches abgeschlossen sind, ist klar. Aber eine grobe Platzierungsstruktur ist jetzt schon erkennbar.
So wird gespielt :
       
       

Man beachte . Das ist die Spielerliste, entnommen der Gesamtwertung. Rainer fehlt allerdings. Wer also jetzt seinen Gegner sucht, bedenke, dass ab Position 2 alle Spieler einen Rang hochgerutscht sind. Wie ist die Tabelle zu lesen ? Nehmen wir den Spieler, der In dieser Tabelle auf 7 steht. Er spielt im 1. Match gegen Spieler 10, im 2. Match gegen die 6, im dritten Match spielt er sein Match 10 mit Spielleiter "A" im "Bollman's Cup" usw.


19. Januar
Unvorstellbar
Da hat man am Abend ein Match bestritten und ist mit gut 670 Punkten im erweiterten Mittelfeld gelandet. Zufrieden streicht man sich am nächsten Morgen Nutella auf sein Brötchen und will gerade genussvoll hineinbeißen, als der Blick auf das Match-Ranking fällt. Die Kinnlade klappt herunter, die Hände fangen an zu zittern und bewegen sich in Richtung "Nicht-vorhandene-Lesebrille". Augenarzt fällig ? Was war denn da los ? Das ist doch nicht normal ....
   So oder so ähnlich ergeht es des Öfteren Teilnehmern, wenn sie bewundernswerte Top-Anschriften lesen. Herausragend dabei war das Ergebnis von Daniela mit 923 Punkten in Match 8
vom letzten Jahr. Und versteinerte Miene bei Doppelweltmeister Daniel mit 676 Punkte im selben Spiel, der aber auch noch reichlich Abstand zum Letzten hatte.
   Die Matches beweisen mit der großen Bandbreite ihrer Anschriften, dass kleinste Fehler zu großen Unterschieden führen können. Gefeit vor schlechten, aber auch vor guten Anschriften ist niemand. In den Listen "Tops" und "Flops" sind die 10 besten und die 10 schlechtesten Anschriften des "Bollman's Cup" aufgeführt. Jeweils drei Weltmeister*innen und der Einzelweltmeister tauchen auf.

             
 


18. Januar
Spiel 77
Auf der Suche nach Besonderheiten im "Bollman's Cup"-Turnier fragte sich der Schreiber, wie es denn überhaupt so mit Schnapszahlen aussieht. Und suchte und suchte und ... wurde fündig. Seit der "Bollman's Cup" ausgetragen wird, wurde nur eine einzige Schnapszahl erspielt. Aber weder die 444, noch die 555 und auch nicht die 666 wurden getroffen, sondern, wie es der Titel dieses Beitrages verrät, die 777. Und zwar von Daniel, dem zweifachen (Ex)-Paarweltmeister. Da wir schon bei der 7 sind : in sämtlichen Matches des Cups wurde insgesamt 7mal ein Ergebnis unter 500 erspielt, in 2020 von der amtierenden Paar-Weltmeisterin. Die meisten 400er gab es im legendären Finalmatch 2019, nämlich 4 Stück, auch von Kniffel-Prominenz erspielt.


16. Januar
Reichen die Themen ?
Die Frage für den Schreiber sowie für den Leser ist, ob die Themen für die "News" bis zur Wiedereröffnung unserer geliebten Spielstätte reichen. Natürlich wird noch über alle Utensilien berichtet, die zur Durchführung des Finalturniers gebraucht werden. Und die Reihe der kleinen Spielergeschichtchen hat auch noch 12 weitere Episoden vor sich. Dass im Knösel Umbauarbeiten stattgefunden haben, wird demnächst erzählt. Dann wird's auch immer wieder mal "Mir-fällt-heute-nichts-ein-Tage" geben. Und die Spekulationsversuche über einen möglichen Gesamtsieger können auch sehr interessant werden. Die Astrologen berichten, dass im Universum Unruhe eingetreten ist. Zeit also, mal nachzusehen, was unser Astronaut Haimchen so alles treibt. Die Musiklisten geben einiges an Gesprächsstoff her. Ab und zu schreibt man dann auch so Überflüssiges wie heute und manch Leser ist trotzdem beruhigt, dass es weitergeht. Schönes Wochenende !


15. Januar
Tommes'  Wunderheilung
Schon in der Bibel war Tommes ungläubig. Wollte zuerst die Verletzungen von Jesus sehen, bevor er an ihn glauben konnte. Jetzt, 2000 Jahre später zweifelte er wieder. Diesmal aber an sich selbst. Nach dem Finalspieldesaster, das er zusammen mit Daniela und Steffen erlebte, war der Start ins 2020er-Turnier mit
9 Punkten aus zwei Spielen der Beleg dafür, dass die traumatischen Wunden noch nicht verheilt waren. Auch die sonst recht burschikose Art von Tommes war einer Niedergeschlagenheit gewichen. Ein aufmerksamer Spielleiter sieht so etwas, er kennt seine Schäfchen. Und er weiß, wie man erlaubt helfen kann. Aufbauhilfe war angesagt. Erfolge mussten her. Er riet Tommes, sich Zeit zu nehmen. Nicht mehr durchs Match zu hecheln. Und er würde Tommes erst nach 45 Minuten pro Match vom Spieltisch lassen. Gesagt, getan. 15, 11, 16 und 11 Punkte waren die nächsten vier Errungenschaften ...     Jeder Teilnehmer sollte sich mehr Zeit nehmen als er vermeintlich braucht !


14. Januar
Missing You
Mit das Schönste beim Finalturnier, genau wie auch bei den normalen Kniffelturnieren. ist das stets fast gleichzeitige Hämmern der Würfelbecher auf die Tischplatten. Permanentes Würfel-Stakkato. Phantastisch ! Wohlfühlen in gleichgesinnter Gesellschaft. Konzentration liegt in der Luft, Angespanntheit in den Stirnfalten. Stöhnen, Klagen und Jubeln, sonst unvereinbar, vereint. Diese Atmosphäre - sie fehlt mir ...  Die Bollmänner fehlen mir.


13. Januar
Schnee von gestern
Wer hat nicht schon mal daran gedacht ? Das beendete Match einfach noch mal spielen und genau an dieser und an dieser Stelle ein andere Entscheidung zu treffen ? Was geschieht dann ? Werde ich erleichtert sein, im ersten Durchgang doch die besseren Wege gefunden zu haben ? Oder werde ich enttäuscht über meinen ersten Durchgang sein ? Oder spiele ich genau das Gleiche ? Die Antwort kann doch eigentlich nur sein : Wen interessiert das ? Und genau das wollte der Spielleiter so nicht akzeptieren und spielte sein Match 5 ein zweites Mal. Er erspielte 60 Punkte mehr, was gleichbedeutend eine Verbesserung um 6 Ränge bedeutet hätte. Und was hat das gebracht ? Nichts, aber auch rein gar nichts ! Außer, dass zur Corona-Depression noch eine  "Spiel-versemmelt-Depression" dazugekommen ist. Die große Erkenntnis klingt stark nach Konfuzius : Der Schnee von gestern ist schön zum Schlitten fahren.


12. Januar
Egors Sturzflug
Er ist schnell. Muss man beim Tennis und Squash auch sein. Und Blitzschach mag er auch. Beim "Bollman's Cup" ist Schnelligkeit nicht so gefragt. Egor gab in Match 4 mächtig Gas. Auch sein nach ihm genannter Wurf gelang ihm, als einzigen. Und nur 5 weitere Spieler schafften den Bonus "Runter". Wie im Sturzflug raste er die linke Spalte runter und hatte den Bonus nach 8 ! (acht) Würfen eingetütet, Mit den Würfen 1,2,3,6,7,8.  Da kann man dann beruhigt den Rest des Matches absolvieren. Ein 5. Platz im Match war der Lohn für den Jüngsten im Teilnehmerfeld. Aber er war nicht der Schnellste aller Zeiten. In Match 1 in 2019 war Daniel düsengetrieben schon nach sieben Würfen am Bonusziel.


11. Januar
Die Sache mit dem Tunnel
Es ist schwierig, noch nette Alltagsunterbrechungen zu finden. Selbst für den Spielleiter ergeben sich im Moment keine Aufgaben. Die renovierte Website für den Cup '21 ist fertiggestellt und die Statistikseiten des Cups '20 sind auf dem Laufenden. Bleibt nur noch das tägliche Fingeraussaugen für den neuen "News"-Beitrag. Nächste Woche soll sich laut charmante Wirtin die Gelegenheit ergeben, dass der Spielleiter endlich sein Match 10 spielen kann. Und das zieht dann weitere Vorbereitungsarbeiten für das Finalturnier nach sich. Wäre schön, aber nur eine Lampe im Tunnel. 


10. Januar
Wackeltermin
Trotz allem Optimismus des Spielleiters scheint es doch so zu sein, dass es noch eine Weile dauern wird, bis wieder gespielt werden kann. Aber der Veranstalter hat natürlich auch schon den nächsten Cup im Blick. Damit dieser ordentlich starten kann, muss der alte erstmal ordentlich abgeschlossen sein. Es wird so sein, dass die restlichen Spiele innerhalb von 10 Tagen stattfinden und dann den Freitag darauf das Finalturnier stattfindet. Die Spieler, die 2 oder sogar noch 3 Spiele nachholen müssen, werden ihre Spiele an einem Abend spielen. Der Start für den "Bollman's Cup" 2021 ist erstmal für den 19. März vorgesehen.


8. Januar
Und dann kam Corinna
Mal ehrlich : wer kannte sie eigentlich ? Bei den Kniffelturnieren ab und zu mal Gegnerin gewesen, aber sonst ...   Immer im trüben Mittelfeld (wenn überhaupt) gelandet. Beim "Bollman's Cup" suchte der Veranstalter 2019 zwei weitere Spielleiter für das Finalturnier. Zu den Kandidaten zählte Corinna. Und sie bewies im Blöckchenbehandeln Souveränität. Auch im Umgang mit dem damals ziemlich wilden "Meck" Tommes. Der Rest ging zügig. Trainingsspiele mit nach Hause genommen, Blut geleckt und dann selbst Teilnehmerin. Sensationeller Start ins Turnier, mittlerweile die Rekord-Weltranglisten-Erste und eine Anwärterin auf Edelmetall. Jetzt dürfte sie jeder im Cup kennen.


7. Januar
Appetithäppchen
Um die Vorfreude auf das irgendwann stattfindende Finalturnier ein bisschen anzuheizen, hier ein Foto von der Punktejägerkanone, die die/derjenige Spieler*in erhält, die/der die meisten Matchpunkte erspielt hat. Das muss nicht unbedingt der Gesamtsieger sein. Letztes Jahr allerdings war es Gerrit, der auch die kleine Trophäe mit nach Hause nahm. 
          
                

Die Kanone bleibt, im Gegensatz zum Pokal, im Besitz des Gewinners. Mit 8 cm Breite und 6 cm Höhe findet sie Platz auf jedem Schreibtisch, in jedem Regal oder auf jedem Ausstellungsort in Wohnung oder Haus und ist eine schöne Erinnerung an ein starkes Bollman's Jahr.


6. Januar
Rockies Demut
Im dritten oder vierten Match (hier versagt des Spieleiters legendäres Gedächtnis) kam
"The Rock" Gerrit in eine unbequeme Situation. In der "Runter"-Spalte standen die Vieren auf dem Programm und in der "Hoch"-Spalte die kleine Straße. Der Anwurf war 1,2,3,4,4.  Nachdem er diesen Wurf beendet hatte, äußerte er sich selbstkritisch : "Was bilde ich mir ein, so überheblich zu sein ?" Eine für einen amtierenden Champion erstaunlich demütige Aussage. Hut ab !


4. Januar
Nur alle paar Tage
Die Nachrichtenlage aus dem Kniffel-Universum ist gleich null. Daher werden die zwischenzeitlichen News-Beiträge auch nicht jeden Tag erscheinen können. Der Schreiber weiß aber, dass es Leser gibt, die dankbar über jede noch so kleine Ablenkung in diesen trostlosen Tagen sind. Eine Prognose, wie es weitergeht, ist nicht erstellbar. Fakt ist, dass der Handel diesen Lockdown nicht viel länger als bis Ende Januar akzeptieren wird. Und die Gastronomie kann nicht mehr viel länger leiden. Da würde es doch ganz gut passen, wenn die charmante Wirtin ihren Geburtstag Anfang Februar wieder im kleinen Freundeskreis feiern könnte. Und dann schnell noch das Kniffel-Turnier hinterher. Die restlichen Spiele im Bollman's Cup spielen, um dann Anfang/Mitte März das Finale zu veranstalten. Mitte März den Cup 2021 unter dem Motto "Zehnkampf" eröffnen. So die optimistischste Vorstellung der nächsten 3 Monate. Aber wer glaubt daran ? Der Veranstalter ist Optimist.


2. Januar
Die Osterlaus
Uli Hoeneß sprach vor Jahrzehnten den revolutionären Satz : "Der Weihnachtsmann ist nicht der Osterhase " !  Wie wahr ! Aber manchmal muss man Ereignisse auch verschieben. In unserem Fall zwar nicht den Weihnachtsmann, sondern den Nikolaus. Aus dem Nikolaus wird halt der Osterhase. Die Schokoladenindustrie macht's doch schon seit Jahren vor. Aus dem Nikolausturnier wird das Osterturnier. Hoffentlich ! Und der Sieger ist nicht der Osterhase oder der Nikolaus, sondern die Osterlaus. Schade, dass der Veranstalter dieses Turnier nicht mitspielen kann. So'n hübscher Titel ...

 
1. Januar
Einmaliges Jahr
Na, gut reingekommen ? Man geht ja doch meist mit einem ziemlich großen Paket an guten Vorsätzen ins neue Jahr. Auch der Veranstalter hat in 2021 viel vor. Doch schauen wir kurz zurück. 2020 war für den Bollman's Cup eigentlich nicht schlecht, bis auf ein paar Matches und das Finalturnier, die nicht stattgefunden haben und einem somit nicht ermittelten Champion. Leider hatten wir zum Start einige Spieler, die nach 2019 nicht mehr mitspielen wollten. Kann man verstehen, die richtigen Spieler für so ein Turnier müssen sich erst finden. Doch fehlte ein altbekanntes Kniffelgesicht, der Kanaren-Hermann. Leider musste der Knödl das Turnier wegen Terminverduselung verlassen. Wirklich schade. Doch die Spielerabgänge wurden durch die Neueinsteiger mehr als prächtig ersetzt.  Und wie die haben Freude gemacht haben ! Der "Bollman's Cup" geht ins dritte Jahr und es ergibt  sich eine einmalige Situation : dieses Jahr werden zwei Champions gekürt. Es sind im 2020er-Turnier noch 15 Matches zu absolvieren. Dann wird der neue Champion im Finalturnier ermittelt. Wann das ist, ist ungewiss. Doch kurz danach startet auch schon der Cup 2021. Das ist sicher ! (Und die Paar-Weltmeisterschaft gibt's ja auch noch).
  Wir leben in einer ziemlich merkwürdig gewordenen Welt. Wenig behält Gültigkeit, Werte ändern sich und selbst die Schaltjahre werden verlegt. Naja...  die olympischen Spiele finden erst  dieses Jahr statt. Im "Bollman's Cup" werden die Spieler  2021 den
olympischen Kniffel-Zehnkampf bestreiten. Zum erstem Mal in der Kniffel-Geschichte wird es eine*n "Olympiasieger*in" geben. Dieser Titel müsste doch die größten Anstrengungen wert sein. Und "Astronaut Haimchen" wird seinen Raumanzug mit einem Trainingsanzug tauschen und als "Athlet Haimchen" die Anzeigetafeln des olympischen Zehnkampfes zieren. Das wird toll und spannend.
   Hoffentlich geht's bald weiter.
 


     

 

16. November
Schluss mit lustig
Nach dem bösen Wort von der Verlängerung dehnen sich sich die Corona-Maßnahmen wohl über den gesamten Winter. Jetzt ist sogar Ostern im Gespräch. Der Veranstalter kann viel, nur zaubern gehört nicht in sein Programm. Mangels interessanten Themen wird die "News"- Seite in den Winterschlaf gehen. Die Vorbereitungen für das Finalturnier sind abgeschlossen, es kann jederzeit stattfinden. Die Vorbereitungen für den "Bollman's Cup"  2021 laufen. Hier wird es weitergehen, wenn wieder gespielt werden kann. Versprochen !
  Ich wünsche Euch ein frohes, besinnliches Fest und einen optimistischen Start ins nächste Jahr.


13. November
Absehbar
Alle geben sich größte Mühe, keiner will es aussprechen : das böse Wort von der Verlängerung. Natürlich werden die Lockdown-Maßnahmen verlängert. Vielleicht eine kleine Familien-Lockerung zu Weihnachten, das war's dann aber auch. Das hat auch Auswirkungen auf die Kniffel-Gemeinde. Der "Bollman's Cup" 2020 wird wahrscheinlich erst nächstes Jahr entschieden und ob das Kniffel-Turnier wie gewohnt Anfang Februar stattfinden kann, ist auch fraglich. So weit in die Zukunft zu blicken ist allerdings sinnlos.
Schönes Wochenende und Montag geht's hier weiter.


12. November
Dumm gelaufen
Die erste der kleinen Geschichtchen handelt von Simones Match 1. Simone stieg mit realen Erwartungen ins Turnier ein. Ein Lehrjahr und nächstes Jahr der Angriff auf die Weltspitze, das war und ist ihr Plan. So zeigte sie in Match 1 ein durchwachsenes Spiel. Auffällig ist, und das hält bis heute an, dass sie als Einzige keinen einzigen Kniffel notierte. Einfach nicht gefunden. Der Kniffel-Normalo denkt sich seinen Teil : Ist halt dumm gelaufen, war aber vielleicht auch zu erwarten. Trotzdem errang sie Rang 9, ein für einen Neuling beachtenswerter Platz. Simone war aber auch die Einzige, die, anders als das komplette Teilnehmerfeld, alle drei Boni holte. Da haben einige betröppelt geguckt. Dumm gelaufen !


11. November
Vermisstenanzeige
Heute ist Martinstag. Während die Bollman's Saison von Mitte März bis zum 6. Dezember währt, geht die heute eröffnete Gänse-Saison nur bis Ende Dezember. Heute ist Martinsgans angesagt. Und nach der Martinsgans finden überall im Land Weihnachts-Gänseessen statt. Normalerweise. Dieses Jahr nicht. Einer, der sich nie an diese Gezeiten gehalten hat, der sogar im Sommer Gänse verspeist hat, ist Hermann. Heute morgen dachte der Schreiber an ihn. Lange nicht gesehen. Da fehlt ein großes Stück Knösel-Geschichte ! Wie sagte Loriot ? Ein Leben ohne ....   Ein Wunsch zu Weihnachten ist, dass er sich nächstes Jahr mal wieder blicken lässt. Du musst ja nicht gleich den Cup mitspielen, aber Dich und dein Experten-Geschwätz vermissen wir sehr, Hermann !


10. November
So schade
Heute sollte eigentlich Simone ihr Match 8 spielen. Und der Spielleiter hatte sich schon so darauf gefreut, dass sie nun vielleicht endlich ihren ersten Kniffel notieren kann. Pustekuchen. Aber Simone wird auf jeden Fall eine der ersten sein, die nach dem Lockdown wieder spielen kann. Versprochen ! Bis dahin heißt es : üben, üben üben ! (Und nicht die Mama übers Ohr hauen).


9. November
Es hat gar nicht weh getan
Die erste Woche des Lockdowns ist rum. Die Versorgung mit brandheißen Nachrichten kann naturgemäß nicht stattfinden, aber es war doch bestimmt auch lesenswert ? Folgende Themen kommen in den nächsten Wochen noch auf den Leser zu : Alles zum Finale, 17 kleine Spielergeschichten und Statistik-Allerlei. Falls jemand noch etwas wissen möchte (z.B. wer der beste Kniffelspieler aller Zeiten ist oder ähnliches Allgemeinwissen), nur zu, der Schreiber antwortet nach bestem Wissen. Auch Themenvorschläge werden gern angenommen.
  Olga hat ihre Musikliste abgegeben. Das ist eigentlich keine Notiz wert, aber die SMS röhrte mit Nebelhorn morgens um 04:45 dem Veranstalter ins Ohr. Danke !


7. November
Schönes Wochenende


6. November
Spekulation
Die Herrschaften, die bereits ihr Match 9 gespielt haben, blicken voller Interesse auf die Gesamtwertung, nicht wissend, dass die Platzierung nach Match 9 ausschlaggebend für die Startaufstellung im Finalspiel ist. Die ersten Vier der Gesamtwertung werden die Match-10-Spiele eröffnen. Danach die zweiten Vier, danach die dritten Vier und zum Schluss die Ränge 14 bis 17. (Der Spielleiter musste ja schon vorspielen, um das Match vervierfachen zu können). Grund für diese Regelung ist, dass die Besten nicht schon vor dem Spielen wissen sollen, in welche Punkteregionen Match 10 führt. Denn dann hätte Rainer erhebliche Nachteile. Neugierig, wie der Mensch nun mal ist, will der Spieler aber auch wissen, wie es denn nach Match 9 aussehen könnte. Da kann der Veranstalter mit einer gut fundierten Schätzung aushelfen. Wir sehen in der Tabelle unten die möglichen Punktzahlen der 12 Medaillenkandidaten. Eingerechnet sind mögliche Platzierungen in Match 9, vor allem aber die noch fast sicher zu erwarteten Punkte der einzelnen Spieler. Diese Tabelle ist aber nur eine Spekulation. Ziemlich wahrscheinlich, aber mit Sicherheit nicht identisch mit der späteren tatsächlichen Tabelle.
So kann es ins Finale gehen ( Irrtum sicher ) :
 

 Tommes 90
 Rainer 90
 Michael 89
 G-Punkt 87
Olga 87
Corinna 86
Daniela 86
Betti 85
Gerrit 84
Dagmar 82
Egor 82
Daniel 79

Michael, G-Punkt, Olga, Daniela, Gerrit und Egor können hier noch unerwartete Punkte erzielen. Die fünf hier nicht erwähnten Spieler seien vertröstet. Sie werden in den nächsten Wochen eine spezielle Einzelbewertung erhalten.


5. November
Die richtige Zeit
Bevor Kai sein Match 6 spielte, überreichte er dem Spieleiter wortlos einen Zettel. Seine Songliste fürs Finalturnier. Der Spielleiter war sprachlos ! (und das gibt's selten). Zuhause wagte er einen Blick und erkannte, dass er kein ! einziges Stück kennt. (und das gibt's eigentlich nicht). Aber sie passen alle in den unterhaltsamen Musikrahmen. Sehr schön. Jetzt fehlen aber immer noch Musiklisten. Von Olga. Von Thomas BU. Von Daniela und von Haimchen. Jeder Song muss noch kneipentauglich aufgearbeitet werden. Und das kostet Zeit. Viel Zeit braucht der Veranstalter auch für die schwierige Vervierfachung von Match 10. Also bitte, liebe Leute : Her mit den Listen. Nach vier Monaten Bedenkzeit sollte doch etwas herausgekommen sein. Übrigens : man kann die Songtitel auch mit der Elektro-Post übermitteln.


4. November
Keine Grenzen
Sie dachte sich wohl, dass man dazugehören muss, wenn man die Nr. 1 der Welt sein will. ( Na ja, schaden kann's nicht ). In den letzten drei Monaten tat sie es, fast unbemerkt, mit weiser Voraussicht, als niemand damit rechnete. Nur nicht auffallen. Rein in diesen mysteriösen und selektiven Männerclub. Zu den Kniffel-Legenden. Wie gefällt's Dir, Corinna ? Wie fühlt's sich an ? Kannst ja mal Daniela informieren, die war schon neidisch auf diese illustre Gesellschaft. Einer hatte es aber doch bemerkt. "Big Meck" Tommes. Der dachte sich schlauerweise : was die Mädels so probieren, da mach ich mit. Zugegeben, für den Taktiker kein all zu großes Problem, aber dass es so schmerzfrei geht, damit hatte er nicht gerechnet. Jetzt haben wir also zehn Männer und eine Frau. Und die ist die Chefin im Ring. Aber Corinnas Weg zeigt Richtung unten und da werden einige Herren wohl nicht folgen wollen. Für die restlichen 6 Teilnehmer in diesem Jahr steht selbstverständlich immer ein Eintrittstürchen offen.


3. November
Erntedank
Die Spieltagstabellen sind die Tabellen, die nach Beendigung eines Spieltages erstellt werden. Sie enthalten nicht, so wie bei der Gesamtwertung, die Ergebnisse, die über diesen Spieltag hinaus schon erzielt worden sind. Match 6 ist beendet und somit ist die Spieltagstabelle 6 fertig geworden. Und sie zeigt Unerwartetes. An 1 und 2 stehen die "crazy" Neulinge G-Punkt und Corinna. Und dann ? Dann folgt wie an der Perlenschnur aufgezogen die Medaillenprominenz vom Vorjahr. Gerrit, der in diesem Jahr in der Gesamtwertung immer nur im Mittelfeld zu finden war,  an 3. Stelle. Gefolgt von Dagmar, Tommes und Daniela. Was gut ist, setzt sich halt auch durch. Der immer weit oben stehende Rainer wird als 8. entlarvt und die damals noch leicht frustrierte Betti steht schon auf Rang 10. Was lehrt uns das ? Die Früchte der guten und der schlechten Taten erntet man erst, wenn sie reif sind. Spieltagstabelle 6 hier.


2. November
Los geht's mit Nichts los
Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern. Diese alte Presseweisheit gilt auch für die "News" des "Bollman's Cup". Da es aber für die nächsten vier Wochen zumindest nichts Neues vom Spielgeschehen geben wird, wandeln sich die "News" vom Nachrichtenverbreiter zum Magazin. Das bedeutet nicht, dass nur alle sieben Tage eine "News"-Ausgabe erscheint, sondern dass die Beiträge sich mit Gewesenem oder mit Nebensächlichem beschäftigen. Es gibt viel zu entdecken. Ab morgen.


1. November
Aussichten
Halloween, US-Wahl, Karl Lauterbach. Die Liste der Horrorvisionen ließe sich leicht verlängern. Okay, Halloween haben wir jetzt durch ! Die US-Wahl kann Donald Trump als Präsident zur Folge haben. Das will doch auch keiner wirklich ! Und Karl Lauterbach, einer der größten Ahnungslosen und Stimmungsversemmler im Land, nährt mit seinem Pessimismus nur die falsche Fraktion. Übel ! Das Schlimmste, oben nicht erwähnt, ist aber, dass ab Montag keine Spiele mehr im Bollman's Cup stattfinden können. Die zweite große Unterbrechung steht an. Frau Merkel sagt, "der Winter dauert vier Monate". So schlimm wird's nicht kommen, aber bei vier Wochen wird's auch nicht bleiben ! Das Finalturnier aber wird mit Sicherheit stattfinden, ob am 4. Dezember, (unwahrscheinlich, da noch 15 Nachholpartien gespielt werden müssen), am 18. Dezember, am  8./9. Januar, oder vielleicht auch erst als Parallelveranstaltung Mitte März zur Eröffnung des "Bollman's Cup"s 2021. Es wird stattfinden ! Genauere Terminvorhersagen sind im Moment nicht möglich.
  Eine Frage für viele Teilnehmer ist, ob sie weiterhin in den  "News" Wissenwertes, Informatives und Amüsantes zu Lesen bekommen. Der Schreiber wird sich bemühen.  Ob's an jedem Tag klappt, ist ungewiss. Und wenn, dann gibt's keine Spielberichte (logisch). Mal sehen.
  Und natürlich kann auch noch heute Abend gespielt werden !
  Jetzt heißt es, optimistisch bleiben und sich nicht vom November Blues überrollen lassen.
  Die älteren Nachrichten könnt ihr wie immer oben mit den grauen Monatskürzeln abrufen.